ihre praxis für

therapiecoachingpsychologische beratung

Ich unterstütze Sie auf Ihrem Weg in Ihr selbstbestimmtes Leben

MEINE ANGEBOTE – ICH BIN FÜR SIE DA!

ihre praxis für

therapiecoachingpsychologische beratung

Ich unterstütze Sie auf Ihrem Weg in Ihr selbstbestimmtes Leben

MEINE ANGEBOTE – ICH BIN FÜR SIE DA!

ihre praxis für

therapiecoachingpsychologische beratung

Ich unterstütze Sie auf Ihrem Weg in Ihr selbstbestimmtes Leben

MEINE ANGEBOTE – ICH BIN FÜR SIE DA!
Startseite/8 Tipps gegen den Beziehungskiller „Alltag“

8 Tipps gegen den Beziehungskiller „Alltag“

Sabrina Hinzmann
Heilpraktikerin

Ich freue mich, dass Sie dieser Beitrag interessiert. Falls Sie noch etwas mehr wissen möchten oder selbst zu diesem Thema Hilfe benötigen dann können Sie mich gerne telefonisch oder per Kontaktformular erreichen.

Zum Kontaktformular

Sabrina Hinzmann
Heilpraktikerin

Ich freue mich, dass Sie dieser Beitrag interessiert. Falls Sie noch etwas mehr wissen möchten oder selbst zu diesem Thema Hilfe benötigen dann können Sie mich gerne telefonisch oder per Kontaktformular erreichen.

Zum Kontaktformular

8 Tipps gegen den Beziehungskiller „Alltag“

Sabrina Hinzmann
Heilpraktikerin

Ich freue mich, dass Sie dieser Beitrag interessiert. Falls Sie noch etwas mehr wissen möchten oder selbst zu diesem Thema Hilfe benötigen dann können Sie mich gerne telefonisch oder per Kontaktformular erreichen.

Zum Kontaktformular

8 Tipps gegen den Beziehungskiller „Alltag“

8 Tipps um den Alltag und die Routine nicht zum Beziehungskiller werden zu lassen

Schmetterlinge im Bauch, ein Dauerlächeln im Gesicht, die rosarote Brille auf und Gedankenkreisen um die eine Person – du bist verliebt! Auf die Phase der Verliebtheit folgt die Beziehung, das zusammenziehen und dadurch der gemeinsame Alltag und die Routine und das ist ganz normal und so in Ordnung. Doch was ist, wenn dieser Alltag irgendwann beginnt euch unglücklich in eurer Beziehung werden zu lassen?

Was könnt IHR BEIDE tun, um eure Beziehung zu pflegen und dafür zu sorgen, dass der Alltag nicht eure Beziehung killt:

1. Miteinander reden
Wie oft haben wir es schon gehört?! Kommunikation ist das A und O einer glücklichen Beziehung. Dennoch verlieren wir eine gute Kommunikation oft im Alltag einer Beziehung. Am Beginn einer Beziehung ist die Spannung noch hoch. Man möchte sein Gegenüber kennenlernen und ist die ganze Zeit am quatschen. Doch im Laufe einer Beziehung gibt nur noch oberflächliche Gespräche á la „Wie war die Arbeit“ oder „Was hast du in der Mittagspause gegessen?“. Oder man redet über andere Leute wie Arbeitskollegen und Freunde.
Dabei ist es viel wichtiger sich Zeit zu nehmen um sich gegenseitig seine Gefühle, Gedanken und Sorgen mittzuteilen. Auch Missverständnisse solltet ihr sofort klären und sich nicht bis zur Eskalation aufbauen lassen. Lernt euch immer wieder neu kennen indem ihr euren Partner auch mal Fragen stellt wie „Was sind deine Ziele, was möchtest du erreichen?“ oder „Was wünscht du dir von mir?“. Ernstgemeinte und tiefgründige Fragen helfen Paaren dabei, sich gegenseitig zu schätzen und zu respektieren.
Nehmt euch regelmäßig die Zeit und setzt euch ohne Ablenkung zusammen, um über Dinge zu sprechen die euch Beschäftigen.

2. Ausgehen
Verabredet mindestens einen festen Tag im Monat an dem ihr zusammen schön ausgeht. Das kann z.B. ein Essen im Restaurant, ein Abend im Club oder ein Kinobesuch sein. Gerade wenn man Kinder hat ist es sehr wichtig, sich regelmäßig eine Auszeit zur Pflege der partnerschaftlichen Beziehung zu nehmen. Verbringt eine schöne Zeit zusammen und dieser Abend gehört euch!

3. Körperliche Nähe bewahren
Auch wenn ihr noch regelmäßig Sex habt heißt das nicht, dass ihr eine echte Verbindung zueinander habt. Behaltet euch täglich Dinge wie Händchen halten, küssen (und damit ist nicht der Abschiedsbussi zwischen Tür und Angel gemeint), euch in den Arm nehmen und miteinander auf dem Sofa kuscheln bei. Versucht mindestens einmal am Tag eine echte Verbindung zu eurem Partner herzustellen. Falls ihr nicht mehr regelmäßig Sex habt versucht die erotische Spannung wiederherzustellen. Das gelingt oftmals schon indem ihr eurem Partner mit Blicken signalisiert, dass ihr ihn noch sexuell anziehend findet. Oder durch kleine Gesten und Berührungen z.B. ein Klaps auf den Po oder ein zärtliches kraulen im Nackenbereich.

4. Etwas Anderes und Aufregendes erleben
Gemeinsame Interessen und Aktivitäten verbinden. Schafft euch zusammen schöne Erinnerungen! Das kann alles Mögliche vom Tanzkurs oder Weinseminar bis hin zum gemeinsamen klettern, Freizeitpark besuchen oder ein spannender Abend im Escape Room sein.

5. Komplimente und kleine Gesten
Im Verlauf einer Beziehung kommt es oft dazu, dass positive Dinge als selbstverständlich hingenommen werden und die negativen Sachen ausdrücklich benannt und einander vorgeworfen werden. Versucht euren Partner öfters zu loben und ihn wertzuschätzen wenn er etwas besonders gut gemacht hat oder ihm zu danken wenn er euch bei etwas geholfen hat. Versucht die etwas negativen Dinge wie z.B. chronische Unordnung eures Partners zu akzeptieren oder gemeinsam darüber zu lachen und die Unordnung auch gemeinsam zu beseitigen. Auch kleine Gesten wie eine kurze Liebesmessage auf einem Post it oder ein kleines Präsent zwischendurch können helfen wieder mehr Pepp in den Alltag zu bringen.

6. Achtet auf euer Aussehen
Auch wenn es vielleicht oberflächlich klingt – achtet auf euer Äußeres. Es ist nicht nur für eure Beziehung, euren Partner wichtig, sondern auch für euren eigenen Selbstwert! Viele Paare kennen sich nach einer langen Beziehung oft nur noch in Jogginghose. Aber das Auge ist mit! Macht euch auch mal wieder hübsch, kauft euch ein schönes Teil oder versucht eine neue Frisur. Ihr müsst euch nicht jeden Tag für den Laufsteg stylen aber lasst euch bitte nicht gehen 😉 Ihr tut es für euch selbst und bleibt dadurch auch für euren Partner attraktiv und anziehend!

7. Eigene Interessen, Hobbys und Freundschaften pflegen
Bei all der Beziehungsarbeit und der gemeinsamen Zeit ist es wichtig, dass ihr euer eigenes Leben lebt. Trefft eure Freunde, lest in Ruhe ein Buch oder macht euren Sport. Wenn man sich gegenseitig vertraut und liebt ist es auch o.k. mal getrennt in den Urlaub zu fahren. Ständig aufeinander zu hocken lässt auch mal Langeweile aufkommen. Durch ein wenig Abstand kann man sich auch wieder mehr aufeinander freuen und man hat sich durch das Erlebte auch wieder mehr zu erzählen.

8. Smartphone-freie Zeit
Ich denke diesen Punkt muss man nicht näher erläutern. Bei der gemeinsamen Zeit geht es nicht nur um Quantität sondern vor allem um die Qualität. Nehmt euch die Zeit und schenkt eurem Partner eure uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Dadurch zeigt ihr euch gegenseitigen Respekt und Wertschätzung.

Einige dieser Tipps habt ihr vielleicht schon oft gehört, aber habt ihr sie schon umgesetzt? Der Schlüssel ist die Regelmäßigkeit. Pflegt und „gießt“ eure Beziehung wie eine Pflanze dann wird sie auch immer wieder aufblühen. Eine glückliche Beziehung bedeutet Arbeit. Aber setzt euch und euren Partner nicht unter Druck, sondern arbeitet an euerer Beziehung mit Freude, Leichtigkeit, Kompromissbereitschaft und Engagement.

Praxis für Naturheilkunde, Psychosomatik, Therapie, psychologisches Coaching, Coaching bei Dreiecksbeziehung und selbstbestimmtes Leben in Augsburg, Maximilianstraße 47.

Zurück zur Blog-Übersicht

Neueste Beiträge

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann,
so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
– Marie von Ebner-Eschenbach –

8 Tipps um den Alltag und die Routine nicht zum Beziehungskiller werden zu lassen

Schmetterlinge im Bauch, ein Dauerlächeln im Gesicht, die rosarote Brille auf und Gedankenkreisen um die eine Person – du bist verliebt! Auf die Phase der Verliebtheit folgt die Beziehung, das zusammenziehen und dadurch der gemeinsame Alltag und die Routine und das ist ganz normal und so in Ordnung. Doch was ist, wenn dieser Alltag irgendwann beginnt euch unglücklich in eurer Beziehung werden zu lassen?

Was könnt IHR BEIDE tun, um eure Beziehung zu pflegen und dafür zu sorgen, dass der Alltag nicht eure Beziehung killt:

1. Miteinander reden
Wie oft haben wir es schon gehört?! Kommunikation ist das A und O einer glücklichen Beziehung. Dennoch verlieren wir eine gute Kommunikation oft im Alltag einer Beziehung. Am Beginn einer Beziehung ist die Spannung noch hoch. Man möchte sein Gegenüber kennenlernen und ist die ganze Zeit am quatschen. Doch im Laufe einer Beziehung gibt nur noch oberflächliche Gespräche á la „Wie war die Arbeit“ oder „Was hast du in der Mittagspause gegessen?“. Oder man redet über andere Leute wie Arbeitskollegen und Freunde.
Dabei ist es viel wichtiger sich Zeit zu nehmen um sich gegenseitig seine Gefühle, Gedanken und Sorgen mittzuteilen. Auch Missverständnisse solltet ihr sofort klären und sich nicht bis zur Eskalation aufbauen lassen. Lernt euch immer wieder neu kennen indem ihr euren Partner auch mal Fragen stellt wie „Was sind deine Ziele, was möchtest du erreichen?“ oder „Was wünscht du dir von mir?“. Ernstgemeinte und tiefgründige Fragen helfen Paaren dabei, sich gegenseitig zu schätzen und zu respektieren.
Nehmt euch regelmäßig die Zeit und setzt euch ohne Ablenkung zusammen, um über Dinge zu sprechen die euch Beschäftigen.

2. Ausgehen
Verabredet mindestens einen festen Tag im Monat an dem ihr zusammen schön ausgeht. Das kann z.B. ein Essen im Restaurant, ein Abend im Club oder ein Kinobesuch sein. Gerade wenn man Kinder hat ist es sehr wichtig, sich regelmäßig eine Auszeit zur Pflege der partnerschaftlichen Beziehung zu nehmen. Verbringt eine schöne Zeit zusammen und dieser Abend gehört euch!

3. Körperliche Nähe bewahren
Auch wenn ihr noch regelmäßig Sex habt heißt das nicht, dass ihr eine echte Verbindung zueinander habt. Behaltet euch täglich Dinge wie Händchen halten, küssen (und damit ist nicht der Abschiedsbussi zwischen Tür und Angel gemeint), euch in den Arm nehmen und miteinander auf dem Sofa kuscheln bei. Versucht mindestens einmal am Tag eine echte Verbindung zu eurem Partner herzustellen. Falls ihr nicht mehr regelmäßig Sex habt versucht die erotische Spannung wiederherzustellen. Das gelingt oftmals schon indem ihr eurem Partner mit Blicken signalisiert, dass ihr ihn noch sexuell anziehend findet. Oder durch kleine Gesten und Berührungen z.B. ein Klaps auf den Po oder ein zärtliches kraulen im Nackenbereich.

4. Etwas Anderes und Aufregendes erleben
Gemeinsame Interessen und Aktivitäten verbinden. Schafft euch zusammen schöne Erinnerungen! Das kann alles Mögliche vom Tanzkurs oder Weinseminar bis hin zum gemeinsamen klettern, Freizeitpark besuchen oder ein spannender Abend im Escape Room sein.

5. Komplimente und kleine Gesten
Im Verlauf einer Beziehung kommt es oft dazu, dass positive Dinge als selbstverständlich hingenommen werden und die negativen Sachen ausdrücklich benannt und einander vorgeworfen werden. Versucht euren Partner öfters zu loben und ihn wertzuschätzen wenn er etwas besonders gut gemacht hat oder ihm zu danken wenn er euch bei etwas geholfen hat. Versucht die etwas negativen Dinge wie z.B. chronische Unordnung eures Partners zu akzeptieren oder gemeinsam darüber zu lachen und die Unordnung auch gemeinsam zu beseitigen. Auch kleine Gesten wie eine kurze Liebesmessage auf einem Post it oder ein kleines Präsent zwischendurch können helfen wieder mehr Pepp in den Alltag zu bringen.

6. Achtet auf euer Aussehen
Auch wenn es vielleicht oberflächlich klingt – achtet auf euer Äußeres. Es ist nicht nur für eure Beziehung, euren Partner wichtig, sondern auch für euren eigenen Selbstwert! Viele Paare kennen sich nach einer langen Beziehung oft nur noch in Jogginghose. Aber das Auge ist mit! Macht euch auch mal wieder hübsch, kauft euch ein schönes Teil oder versucht eine neue Frisur. Ihr müsst euch nicht jeden Tag für den Laufsteg stylen aber lasst euch bitte nicht gehen 😉 Ihr tut es für euch selbst und bleibt dadurch auch für euren Partner attraktiv und anziehend!

7. Eigene Interessen, Hobbys und Freundschaften pflegen
Bei all der Beziehungsarbeit und der gemeinsamen Zeit ist es wichtig, dass ihr euer eigenes Leben lebt. Trefft eure Freunde, lest in Ruhe ein Buch oder macht euren Sport. Wenn man sich gegenseitig vertraut und liebt ist es auch o.k. mal getrennt in den Urlaub zu fahren. Ständig aufeinander zu hocken lässt auch mal Langeweile aufkommen. Durch ein wenig Abstand kann man sich auch wieder mehr aufeinander freuen und man hat sich durch das Erlebte auch wieder mehr zu erzählen.

8. Smartphone-freie Zeit
Ich denke diesen Punkt muss man nicht näher erläutern. Bei der gemeinsamen Zeit geht es nicht nur um Quantität sondern vor allem um die Qualität. Nehmt euch die Zeit und schenkt eurem Partner eure uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Dadurch zeigt ihr euch gegenseitigen Respekt und Wertschätzung.

Einige dieser Tipps habt ihr vielleicht schon oft gehört, aber habt ihr sie schon umgesetzt? Der Schlüssel ist die Regelmäßigkeit. Pflegt und „gießt“ eure Beziehung wie eine Pflanze dann wird sie auch immer wieder aufblühen. Eine glückliche Beziehung bedeutet Arbeit. Aber setzt euch und euren Partner nicht unter Druck, sondern arbeitet an euerer Beziehung mit Freude, Leichtigkeit, Kompromissbereitschaft und Engagement.

Praxis für Naturheilkunde, Psychosomatik, Therapie, psychologisches Coaching, Coaching bei Dreiecksbeziehung und selbstbestimmtes Leben in Augsburg, Maximilianstraße 47.

Zurück zur Blog-Übersicht

Neueste Beiträge

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann,
so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
– Marie von Ebner-Eschenbach –

8 Tipps um den Alltag und die Routine nicht zum Beziehungskiller werden zu lassen

Schmetterlinge im Bauch, ein Dauerlächeln im Gesicht, die rosarote Brille auf und Gedankenkreisen um die eine Person – du bist verliebt! Auf die Phase der Verliebtheit folgt die Beziehung, das zusammenziehen und dadurch der gemeinsame Alltag und die Routine und das ist ganz normal und so in Ordnung. Doch was ist, wenn dieser Alltag irgendwann beginnt euch unglücklich in eurer Beziehung werden zu lassen?

Was könnt IHR BEIDE tun, um eure Beziehung zu pflegen und dafür zu sorgen, dass der Alltag nicht eure Beziehung killt:

1. Miteinander reden
Wie oft haben wir es schon gehört?! Kommunikation ist das A und O einer glücklichen Beziehung. Dennoch verlieren wir eine gute Kommunikation oft im Alltag einer Beziehung. Am Beginn einer Beziehung ist die Spannung noch hoch. Man möchte sein Gegenüber kennenlernen und ist die ganze Zeit am quatschen. Doch im Laufe einer Beziehung gibt nur noch oberflächliche Gespräche á la „Wie war die Arbeit“ oder „Was hast du in der Mittagspause gegessen?“. Oder man redet über andere Leute wie Arbeitskollegen und Freunde.
Dabei ist es viel wichtiger sich Zeit zu nehmen um sich gegenseitig seine Gefühle, Gedanken und Sorgen mittzuteilen. Auch Missverständnisse solltet ihr sofort klären und sich nicht bis zur Eskalation aufbauen lassen. Lernt euch immer wieder neu kennen indem ihr euren Partner auch mal Fragen stellt wie „Was sind deine Ziele, was möchtest du erreichen?“ oder „Was wünscht du dir von mir?“. Ernstgemeinte und tiefgründige Fragen helfen Paaren dabei, sich gegenseitig zu schätzen und zu respektieren.
Nehmt euch regelmäßig die Zeit und setzt euch ohne Ablenkung zusammen, um über Dinge zu sprechen die euch Beschäftigen.

2. Ausgehen
Verabredet mindestens einen festen Tag im Monat an dem ihr zusammen schön ausgeht. Das kann z.B. ein Essen im Restaurant, ein Abend im Club oder ein Kinobesuch sein. Gerade wenn man Kinder hat ist es sehr wichtig, sich regelmäßig eine Auszeit zur Pflege der partnerschaftlichen Beziehung zu nehmen. Verbringt eine schöne Zeit zusammen und dieser Abend gehört euch!

3. Körperliche Nähe bewahren
Auch wenn ihr noch regelmäßig Sex habt heißt das nicht, dass ihr eine echte Verbindung zueinander habt. Behaltet euch täglich Dinge wie Händchen halten, küssen (und damit ist nicht der Abschiedsbussi zwischen Tür und Angel gemeint), euch in den Arm nehmen und miteinander auf dem Sofa kuscheln bei. Versucht mindestens einmal am Tag eine echte Verbindung zu eurem Partner herzustellen. Falls ihr nicht mehr regelmäßig Sex habt versucht die erotische Spannung wiederherzustellen. Das gelingt oftmals schon indem ihr eurem Partner mit Blicken signalisiert, dass ihr ihn noch sexuell anziehend findet. Oder durch kleine Gesten und Berührungen z.B. ein Klaps auf den Po oder ein zärtliches kraulen im Nackenbereich.

4. Etwas Anderes und Aufregendes erleben
Gemeinsame Interessen und Aktivitäten verbinden. Schafft euch zusammen schöne Erinnerungen! Das kann alles Mögliche vom Tanzkurs oder Weinseminar bis hin zum gemeinsamen klettern, Freizeitpark besuchen oder ein spannender Abend im Escape Room sein.

5. Komplimente und kleine Gesten
Im Verlauf einer Beziehung kommt es oft dazu, dass positive Dinge als selbstverständlich hingenommen werden und die negativen Sachen ausdrücklich benannt und einander vorgeworfen werden. Versucht euren Partner öfters zu loben und ihn wertzuschätzen wenn er etwas besonders gut gemacht hat oder ihm zu danken wenn er euch bei etwas geholfen hat. Versucht die etwas negativen Dinge wie z.B. chronische Unordnung eures Partners zu akzeptieren oder gemeinsam darüber zu lachen und die Unordnung auch gemeinsam zu beseitigen. Auch kleine Gesten wie eine kurze Liebesmessage auf einem Post it oder ein kleines Präsent zwischendurch können helfen wieder mehr Pepp in den Alltag zu bringen.

6. Achtet auf euer Aussehen
Auch wenn es vielleicht oberflächlich klingt – achtet auf euer Äußeres. Es ist nicht nur für eure Beziehung, euren Partner wichtig, sondern auch für euren eigenen Selbstwert! Viele Paare kennen sich nach einer langen Beziehung oft nur noch in Jogginghose. Aber das Auge ist mit! Macht euch auch mal wieder hübsch, kauft euch ein schönes Teil oder versucht eine neue Frisur. Ihr müsst euch nicht jeden Tag für den Laufsteg stylen aber lasst euch bitte nicht gehen 😉 Ihr tut es für euch selbst und bleibt dadurch auch für euren Partner attraktiv und anziehend!

7. Eigene Interessen, Hobbys und Freundschaften pflegen
Bei all der Beziehungsarbeit und der gemeinsamen Zeit ist es wichtig, dass ihr euer eigenes Leben lebt. Trefft eure Freunde, lest in Ruhe ein Buch oder macht euren Sport. Wenn man sich gegenseitig vertraut und liebt ist es auch o.k. mal getrennt in den Urlaub zu fahren. Ständig aufeinander zu hocken lässt auch mal Langeweile aufkommen. Durch ein wenig Abstand kann man sich auch wieder mehr aufeinander freuen und man hat sich durch das Erlebte auch wieder mehr zu erzählen.

8. Smartphone-freie Zeit
Ich denke diesen Punkt muss man nicht näher erläutern. Bei der gemeinsamen Zeit geht es nicht nur um Quantität sondern vor allem um die Qualität. Nehmt euch die Zeit und schenkt eurem Partner eure uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Dadurch zeigt ihr euch gegenseitigen Respekt und Wertschätzung.

Einige dieser Tipps habt ihr vielleicht schon oft gehört, aber habt ihr sie schon umgesetzt? Der Schlüssel ist die Regelmäßigkeit. Pflegt und „gießt“ eure Beziehung wie eine Pflanze dann wird sie auch immer wieder aufblühen. Eine glückliche Beziehung bedeutet Arbeit. Aber setzt euch und euren Partner nicht unter Druck, sondern arbeitet an euerer Beziehung mit Freude, Leichtigkeit, Kompromissbereitschaft und Engagement.

Praxis für Naturheilkunde, Psychosomatik, Therapie, psychologisches Coaching, Coaching bei Dreiecksbeziehung und selbstbestimmtes Leben in Augsburg, Maximilianstraße 47.

Zurück zur Blog-Übersicht

Neueste Beiträge

Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann,
so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
– Marie von Ebner-Eschenbach –

Kontaktieren Sie mich

ZUM KONTAKTFORMULAR